Affe Lothar sorgt für Babyglück: Seltener Brüllaffen-Nachwuchs in Apenheul

Die Freude in Europas größtem Affenpark Apenheul ist groß: Im April ist hier nach acht Jahren erstmals wieder ein schwarzer Brüllaffe geboren worden. Papa Lothar ist im letzten Jahr aus dem Leipziger Zoo ins niederländische Apeldoorn gezogen. Im Rahmen des Europäischen Zuchtprogramms sollte er Leben in die Brüllaffen-Gruppe bringen. Das ist ihm geglückt. Offenbar gleich zweimal, denn der Bauch eines weiteren Weibchens ist ebenfalls verdächtig rund.

Bis Lothar zum zweiten Mal Vater wird, leben nun fünf schwarze Brüllaffen in Apenheul. Sie beweisen jeden Morgen mit lautem Gebrüll, warum diese Affenart so genannt wird. Noch ist das Brüllaffen-Baby blond – und lässt sich gerne von seiner Mutter durch das große Gehege tragen. Wenn der Nachwuchs weiblich ist, behält das Fell diese Farbe. Männchen werden im Alter von etwa drei Jahren dunkel. Sobald das Geschlecht des Jungtieres festgestellt ist, bekommt es auch einen passenden Vornamen. In freier Wildbahn sind die Tiere in Süd-Brasilien, Paraguay und Argentinien zu finden. Sie sind nicht vom Aussterben bedroht, doch die Population schrumpft, weil ihre Wälder immer häufiger Soja-Plantagen oder Weideflächen weichen müssen.

Über Apenheul

300 Affen, 37 Arten, 150 Tiere „in freier Wildbahn“ unterwegs: Apenheul ist europaweit einzigartig. Wer durch den großzügig angelegten Park bei Apeldoorn streift, erlebt die vielen verschiedenen Affenarten in nahezu natürlicher Umgebung. Und oft ganz nah: Denn rund die Hälfte der Affen bewegt sich frei zwischen den Besuchern umher. Die schwarzen Brüllaffen sind nicht freilaufend. Sie wohnen in Apenheuls Wald, den die Besucher gut einsehen können.

Besuchsadresse: Stichting Apenheul / J.C. Wilslaan 21 / NL 7313 HK Apeldoorn / www.apenheul.de

Öffnungszeiten 2019:
Vom 6. April bis 3. November: Apenheul ist geöffnet von 10.00 bis 
17.00 Uhr.
Vom 13. Juli bis zum 25. August ist der Park von 9.00 bis 18.00 Uhr 
geöffnet.