Bibliotek Deichman: Leselandschaft am Fjord mit nachhaltiger Architektur

Bibliotek Deichman in Oslo

Leselandschaft am Fjord mit nachhaltiger Architektur und außergewöhnlicher Optik

  • Nachhaltige Bibliothek mit Passivhausstandard
  • Happy D.2 und DuraStyle garantieren optimierten Wasserverbrauch, Hygiene und kurze Reinigungszeiten

Von außen betrachtet sind vor allem die schräge Vorderseite und gläserne Fassade der Bibliotek Deichman auffallend. Wirklich herausragend ist jedoch, dass das Gebäude mit einer Einsparung von 50% an Emissionen gegenüber ähnlichen Gebäuden einem Passivhausstandard entspricht. Dies gelang mit Hilfe innovativer Fassadenkonstruktion, neuartiger Belüftungssysteme und Meerwasserkühlung sowie der Anwendung von Recyclingmaterialien. Der Nachhaltigkeitsgedanke reicht bis in die Toilettenräume: WCs aus dem Programm Happy D.2 sowie elektronisch gesteuerte DuraStyle Urinale des Designbadherstellers Duravit garantieren optimierten Wasserverbrauch, Hygiene und kurze Reinigungszeiten.

Bibliothek mit freiem Blick auf den Fjord

Zentral gelegen, zwischen dem Osloer Hauptbahnhof und der Oper im Stadtteil Bjørvika lockt Norwegens Bibliothek, entworfen vom Architekturbüro Lund Hagem Architekter AS in Zusammenarbeit mit Atelier Oslo, jährlich Millionen von Besuchern an. Das Gebäude verfügt über 6 Etagen, die von 3 Türmen gehalten werden. Dadurch steht das Zentrum des Gebäudes frei und bildet ein Atrium. Der offene Charakter, die länglichen Fassadenfenster und die Lichtschächte sorgen für ein tageslichtdurchflutetes und einladendes Ambiente mit freiem Blick auf den Fjord.

Einzigartiges Konzept

Erschlossen wird die Bibliothek über drei zentrale Eingänge im Osten, Westen und Süden. Im Erdgeschoss wird der Außenraum ins Innere fortgesetzt; so werden die Besucherinnen und Besucher fließend ins Foyer geleitet. Diagonale Lichthöfe, die sich über alle Geschosse erstrecken, belichten die Eingangszonen zusätzlich. Entwurfsprägend ist der durchgehende zentrale Bibliotheksraum. Die weiteren Bibliotheksräume befinden sich in den oberen Ebenen. Zusätzlich beinhaltet der Bau ein Auditorium, Werkstätten, Lesesäle, ein Kino, Büros und verschiedene Magazine.

In seinem Gesamtkonzept gilt das Haus als einzigartig: Neben dem eigentlichen Ausleihen und Lesen von mehr als 400.000 Büchern werden hier Konzerte, Messen, Workshops, verschiedenste Kurse für alle Altersgruppen angeboten und das ganzjährig. Restaurant sowie Caféteria mit Dachterrasse bieten Speisen, Getränke und Gemütlichkeit zum Verweilen an.

Die Deichmanske Bibliothek zählt zu den traditionsreichsten und größten öffentlichen Bibliotheken Norwegens. Ihr Ursprung hatte sie im Jahr 1785 nach dem Tod des Geschäftsmanns und Pionier der Industrialisierung Carl Deichman, der nicht nur als Namensgeber fungiert, sondern der Stadt und ihren Bewohnern auch seine Sammlung von 6000 Büchern hinterlassen hatte, die heute noch den Grundstock der Bibliothek bilden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*