MORE THAN VOOD startet Crowdfunding, um den Heimtiermarkt zu revolutionieren

© Maxi Perlberg, MORE THAN VOOD

Foto: © Maxi Perlberg, MORE THAN VOOD

MORE THAN VOOD verfolgt ein großes Ziel: Die nachhaltigste Tiernahrung der Welt herzustellen – für gesunde Hunde und Katzen und für das Wohl unseres Planeten.

Entgegen der allgemeinen Annahme, dass konventionelles Hunde- und Katzenfutter nur aus Schlachtabfällen besteht, werden dafür in der Realität jährlich Millionen Tiere getötet. So verspeisen allein die in Deutschland gehaltenen Hunde pro Jahr eine Fleischmenge, die umgerechnet 8 Millionen Kühen bzw. 642 Millionen Hühnern entspricht. Und auch die negativen Folgen für unsere Erde und das Klima sind massiv: Ein mittelgroßer Hund hinterlässt im Laufe seines Lebens einen CO2-Abdruck von 8,2 Tonnen. Das entspricht ca. 13 Hin- und Rückflügen von Berlin nach Barcelona.

Doch das muss nicht sein. Denn Expert:innen und unabhängige Studien belegen: Veganes Futter ist die Zukunft!

MORE THAN VOOD bietet deshalb die bestmögliche Alternative zu herkömmlichen Futtermitteln. Alle Sorten sind schmackhaft und gesund, tierfreundlich und umweltschonend.

Ziel ist es, die Haustierwelt zu revolutionieren und damit die Zukunft des Planeten und all seiner Bewohnenden positiv zu beeinflussen, indem…

  • nachhaltige, gesundheitsfördernde und umweltschonende Produkte angeboten werden.
  • ein ganzheitliches Konzept verfolgt wird.
  • das Bewusstsein für die Umsetzbarkeit der veganen Haustierernährung gestärkt wird.
  • Studien zur veganen Ernährung von Hunden und Katzen durchgeführt werden.
  • Aufklärungsarbeit geleistet wird.
  • wirtschaftlicher Wandel gefördert wird.
  • gemeinwohlorientiert gearbeitet wird.
  • Gewinne an verschiedene Projekte gespendet werden.
  • Lebenshöfe/Tierheime bei der Umstellung auf eine vegane Nahrung unterstützt werden.

Vier weit verbreitete Irrglauben in der Gesellschaft sind immer noch, dass…

1. eine vegane Ernährung für Hunde und Katzen nicht möglich ist.

2. eine vegane Ernährung für Hunde und Katzen nicht artgerecht ist.

3. die vegane Ernährung von Haustieren Tierquälerei ist.

4. Tierfutter nur aus Fleischabfallprodukten besteht und daher ethisch vertretbar ist.

Tatsache aber ist, dass…

1. eine vegane Ernährung ohne Probleme möglich ist.

2. eine Ernährung dann artgerecht ist, wenn sie dem Tier alle Nährstoffe liefert, die es für ein gesundes Leben benötigt.

3. die Fütterung anderer Tiere an Haustiere Tierquälerei ist. Laut der China Studie gibt es sogar eindeutige Beweise dafür, dass tierisches Eiweiß auch das Krebswachstum bei Tieren fördert.

4. unzählige Tiere für die Futtermittelproduktion sterben, und die Fleischindustrie viel Geld mit diesen Fleischabfällen verdient.

Das Qualitätsversprechen für die MORE THAN VOOD Erzeugnisse lautet:

vegan, bedarfsdeckend, regional und – soweit möglich – bio.

MORE THAN VOOD versteht sich als Sozialunternehmen. Das Ziel ist es, den größtmöglichen Impact zu leisten. Aus diesem Grund basiert das ganze Konzept darauf, in jedem Bereich so nachhaltig wie möglich zu agieren und zu wirtschaften. Von der Entwicklung der Rezepturen, über den kompletten Wertschöpfungsprozess hin bis zum Verkauf der Produkte steht der Kreislaufgedanke im Fokus. Daher werden nur Zutaten aus regionalem Anbau und keine „hippen“ Exoten aus Übersee verwendet. Wann immer möglich, wird in Bioqualität produziert. Die Förderung der bio veganen Landwirtschaft ist ein besonderes Herzensanliegen. Ein Großteil der Gewinne wird deswegen unter anderem in Transfarmationsinitiativen und andere gemeinnützige Projekte gesteckt. Auch die Verpackungen sind stets so kreislauffähig wie möglich. Wenn machbar werden sie nach Cradle to Cradle-Kriterien ausgewählt. Natürlich wird sowohl bei den Arbeitsprozessen, als auch bei der Herstellung die CO2-Neutralität bzw. darüber hinaus eine negative CO2-Bilanz angestrebt. Die Hersteller sind bekannt für faire Arbeitsbedingungen. Alle haben ihren Sitz in Deutschland. Ziel ist es, das Unternehmen in 5 bis max. 10 Jahren in Verantwortungseigentum umzuwandeln.

Links:

Über MORE THAN VOOD

MORE THAN VOOD – Das sind Jasmin Ellger und Lisa Walther. Zwei Visionärinnen, die sich ein großes Vorhaben auf die Fahnen geschrieben haben: Die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Beide setzen sich schon seit Jahren dafür ein, dass die vegane Ernährung von Haustieren bekannt wird und die Menschen ihre Skepsis diesbezüglich verlieren. Schon bevor sie MORE THAN VOOD zum Leben erweckten, arbeiteten beide Hand in Hand an verschiedenen Projekten. So begleiteten sie beispielsweise Personen des öffentlichen Lebens bei der Umstellung ihrer Hunde auf eine vegane Ernährung. Eine eigene Futterlinie auf den Markt zu bringen, die MORE THAN VOOD ist, war für sie die logische Schlussfolgerung.

Die Mission Ihr Anliegen ist es, mit ihrem Wirken einen Beitrag zur Gesundheit von Hunden und Katzen sowie für den Tier-, Natur- und Klimaschutz zu leisten. Dabei verfolgen sie einen ganzheitlich – nachhaltigen Ansatz, der dem Wohl von Tier, Umwelt und Mensch dient. Als gemeinwohlorientiertes Unternehmen ist es Jasmin und Lisa ein besonderes Anliegen, mit einem großen Teil der Gewinne gemeinnützige Projekte zu fördern, z.B. TransFARMation Initiativen, Tierrechtsarbeit und Lebenshöfe. Zudem wollen sie mit Öffentlichkeitsarbeit und wissenschaftlichen Studien zeigen, dass Hunde und Katzen mit veganem Futter ein gesundes Leben führen können.

Und so werden mit MORE THAN VOOD nicht nur Hunde und Katzen auf schmackhafte Weise satt und zufrieden, sondern die Welt nachhaltig verändert!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*