NORMA verstärkt massiv das Engagement gegen das Kükentöten
Lebensmittel-Discounter ist Pionier beim Schutz von männlichen Küken

Foto: „obs/NORMA“

Der Lebensmittel-Händler NORMA gilt beim Schutz männlicher Küken in Deutschland als Pionier unter den Discountern und weitet nun sein Engagement sogar noch aus: Ab der kommenden Woche wird die Anzahl an Filialen massiv ausgeweitet, welche die Eier von Tierwohl-Initiativen ohne Küken-Tötung führen. Künftig werden in weit mehr als 400 Filialen Eier verkauft, bei denen die Brüder der Legehennen mit aufgezogen werden.

Bereits im vergangenen Jahr setzte NORMA mit dem Kick-Off der Aktion ein klares Zeichen: für den Schutz von männlichen Küken und gegen deren Töten. Als einer der ersten Discounter überhaupt hatte das Nürnberger Unternehmen die Tierwohl-Initiative „Huhn und Hahn“ unterstützt und die Eier der fair gehaltenen Küken in rund 100 Filialen ins Sortiment aufgenommen.

Die nächsten Schritte in der Küken-Offensive

Tierschutz spielt in der Unternehmensphilosophie des Lebensmittel-Discounters NORMA eine entscheidende Rolle. Auf das „Tierschutzlabel“ und den „Haltungskompass“, die bereits zahlreiche Artikel des Sortiments auszeichnen, folgte 2019 die Kooperation mit der „Huhn und Hahn Initiative“. In den kommenden Wochen soll das Angebot um die „Brüderchen & Schwesterchen“-Eier erweitert werden. Die Macher garantieren, dass die Schnäbel der Hühner nicht gekürzt werden und sowohl männliche als auch weibliche Küken am Leben bleiben.

Der Standard beider Initiativen (sowohl „Huhn und Hahn“ als auch „Brüderchen & Schwesterchen“) soll in Zukunft auch auf die Eier der NORMA-Eigenmarke BIO SONNE angewandt werden. Binnen weniger Monate wird somit nicht nur die Verfügbarkeit in den Filialen deutlich erhöht, auch die Tiefe des Sortiments nimmt zu. Damit haben die NORMA-Kundinnen und -Kunden noch mehr Auswahl und unterstützen mit jedem Kauf das Engagement fürs Tierwohl.

Über NORMA:

Der expansive Discounter NORMA mit Hauptsitz in Nürnberg ist in Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien mit bereits mehr als 1.450 Filialen am Markt.