Auf den Hund gekommen – Tiere in und bei Krisen, Leid und Trauer

20,00 inkl. MwSt.

Leidfaden 4/2021, Fachmagazin für Krisen, Leid, Trauer
Monika Müller/Lukas Radbruch
Monika Müller/Lukas Radbruch
Vandenhoeck & Ruprecht
16651
9783525407707

2 vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Tiere – Hunde, Katzen, Pferde, Delfine und sogar Wildvögel – haben eine ausgeprägte Begleitkompetenz. Dieses tierische Können wirkt sich nicht nur in der Begleitung von trauernden oder kranken Menschen aus, sondern auch bei der Assistenz von Tieren für Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps. Und Tiere selbst erleben Schmerz und Trauer. Man weiß etwa von Elefanten und Schimpansen, wie tief sie Verluste erleben und zeigen. Nicht zuletzt kommt die Trauer um Tiere zur Sprache: Menschliche Reaktionen nach dem Verlust ihres Haustiers.

Zusatztext
Ist jemand ‘auf den Hund gekommen’, so ist er oder sie in schlimme Umstände geraten. Die Gesundheit ist ruiniert oder Hab und Gut verloren. ‘Auf den Hund gekommen’ wird aber auch wörtlich verwendet, wenn sich nämlich jemand einen Hund als Haustier anschafft. Beide Hintergründe kommen in diesem Leidfaden-Heft zum Tragen: Es geht um die Begleitung von trauernden oder kranken Menschen, die sich allein gelassen und elend fühlen. Tiere – Hunde, Katzen, Pferde, Delfine und sogar Wildvögel – haben eine ausgeprägte Begleitkompetenz. Dieses tierische Können wirkt sich nicht nur in Therapien aus, sondern auch bei der Assistenz von Tieren für Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps. Und Tiere selbst erleben Schmerz und Trauer. Man weiß etwa von Elefanten und Schimpansen, wie tief sie Verluste erleben und zeigen. Nicht zuletzt kommt die Trauer um Tiere zur Sprache: Menschliche Reaktionen nach dem Verlust eines Haustiers.

Autorenportrait
Dipl.-Theol. Peggy Steinhauser, Referentin und systemische Supervisorin (SG), leitet das Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus, ein Haus, das die drei Bereiche Bestattung, Bildung und Trauerbegleitung unter einem Dach vereint.