Tierrettungsteam des IFAW auf den Bahamas im Einsatz

Foto: (c) IFAW

Nach den Verwüstungen durch Hurrikan Dorian entsandte der IFAW (International Fund for Animal Welfare) ein Katastrophenteam auf die Bahamas, um Maßnahmen zur Tierrettung zu organisieren. Auf Einladung der neu gegründeten Dorian Animal Rescue Coalition leitet der IFAW aufgrund seiner jahrzehntelangen Erfahrung den internationalen Tierrettungseinsatz.

Die Teams sind in den am stärksten betroffenen Gebieten von Abaco und Grand Bahama tätig. Zunächst richten sie zwei Auffangstationen ein, in denen Tiere untergebracht und behandelt werden und die als Anlaufstelle für verlorene und gefundene Tiere dienen. Der IFAW arbeitet mit der Organisation Greatergood.org zusammen, um humanitäre und tiermedizinische Hilfsgüter in die betroffenen Regionen zu bringen. Oft gehen bei solchen Einsätzen die humanitäre und die Tierhilfe Hand in Hand.

Bei Evakuierungen können häufig keine Tiere mitgenommen werden. Momentan kümmert sich das IFAW Team darum, die zurückgebliebenen Tiere mit Futter und Wasser zu versorgen oder in die Auffangstation zur medizinischen Versorgung zu bringen. Über eine Hotline gehen Hunderte Hilferufe ein von Menschen, die ihre Tiere zurücklassen mussten. Die Helfer versuchen nun, diese wieder mit ihren Besitzern zusammenzubringen.

Der IFAW unterstützt auch das lokale Tierheim der Humane Society in Grand Bahama, das von einer Flutwelle zerstört wurde. 113 Hunde und Katzen starben, aber über 150 Tiere haben überlebt und müssen nun versorgt und untergebracht werden. Viele waren von ihren Besitzern in das Heim gebracht worden, bevor sie selbst evakuiert wurden.

„IFAW-Teams sind auf der ganzen Welt im Einsatz, um auf alle Arten von Katastrophen zu reagieren“, so Shannon Walajtys, Leiterin der Katastophenhilfe des IFAW. „Tiere sind Teil der Gemeinden, die von Katastrophen betroffen sind. Damit diese sich erholen und zur Normalität zurückkehren können, müssen auch die Tiere berücksichtigt werden, die ihren Besitzern entweder viel bedeuten oder zum Lebensunterhalt beitragen.“

Vom Hurrikan Katrina im Jahr 2005 bis zum Erdbeben in Nepal im Jahr 2015 war der IFAW bei verschiedenen Naturkatastrophen im Einsatz, um Tiere in Not zu retten und Haustiere wieder mit ihren Familien zusammenzuführen.

Der IFAW (International Fund for Animal Welfare) ist eine weltweite gemeinnützige Organisation für die bessere Koexistenz von Tieren und Menschen. Wir sind in mehr als 40 Ländern der Welt und auf den Meeren im Einsatz. Wir retten und pflegen Tiere, wildern sie wieder aus und bewahren und schützen ihre natürlichen Lebensräume. Die Probleme, denen wir uns stellen, sind drängend und komplex. Um sie zu lösen, brauchen wir mutiges Handeln und kluges Denken. Wir arbeiten mit Gemeinden, Regierungen, anderen NGOs und Unternehmen zusammen. Gemeinsam finden wir neue und innovative Wege, damit sich alle Arten in ihrem Lebensraum entwickeln können. So geht’s: ifaw.org