Tierschutzvereine für Spenden gesucht

Ein Mann bedient in Frankfurt am Main die neue Futterspenden-App feed a dog. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/129138 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/feed a dog/Maurizio Gambarini"
Ein Mann bedient in Frankfurt am Main die neue Futterspenden-App feed a dog. Quellenangabe: „obs/feed a dog/Maurizio Gambarini“

Frankfurt (ots) – Jeder anerkannte Tierschutzverein in Deutschland mit Bedarf an Futterspenden für Hunde kann bei der feed a dog App mitmachen.

Die App feed a dog sucht Tierschutzvereine für Futterspenden. Mitmachen kann jeder als gemeinnützig anerkannte Tierschutzverein in Deutschland mit einem konkreten Bedarf an Futterspenden für Hunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr als 250 deutsche Tierschutzvereine haben sich bereits registriert und stehen in der feed a dog App für Spenden zur Auswahl. Über die Hälfte der von den Vereinen betriebenen Tierheime befindet sich davon in Deutschland, der Rest im europäischen Ausland. Darunter sind mehrere Tierheime in Spanien, Rumänien, Bulgarien, Italien, Ungarn, Griechenland, Bosnien, Kroatien, Türkei, Portugal und Polen.

Erfolgreicher Start – ein Jahr feed a dog

„Wir freuen uns sehr, dass schon so viele Tierschutzvereine mitmachen, schließlich haben wir feed a dog erst vor zwölf Monaten gestartet“, meint Felix Wassermann, Gründer der neuen Futterspenden-App und ergänzt: „Auch die Resonanz bei den Tierfreunden ist riesig. So konnten wir in diesem Jahr mit über feed a dog gesammelten Spenden bereits zehn Futterauslieferungen an deutsche, spanische und rumänische Tierheime realisieren. Das ist ein großartiger Erfolg!“ Die Tierfreunde haben erkannt, wie leicht es ist, Hunden in Not zu helfen. Das Besondere an feed a dog ist, dass jeder Spender selbst entscheidet, wen er unterstützen möchte – das Tierheim um die Ecke oder notleidende Hunde in anderen Ländern.

Tierschutz leichtgemacht

Noch nie war Tierschutz so einfach: Über feed a dog können Hundefreunde schnell und gezielt hilfsbedürftige Vierbeiner in ganz Deutschland und Europa mit Futterspenden versorgen. Schon mit einem Euro wird ein Hund einen Tag lang satt. Es können aber auch Wochenspenden für sieben Euro oder Futterpatenschaften übernommen und damit dauerhaft der Napf von hilfsbedürftigen Vierbeinern gefüllt werden. Die Futterspenden werden über ZooRoyal, den Logistikpartner von feed a dog ausgeliefert.

Anmelden und bei feed a dog mitmachen

Bei feed a dog kann sich jeder als gemeinnützig anerkannte Tierschutzverein aus Deutschland registrieren. Er muss einen konkreten Bedarf an Futterspenden für Hunde haben und sich vorher auf der Charity-Plattform Gooding.de anmelden. Nach entsprechender Prüfung des Vereins durch Gooding erfolgt die Freischaltung für die feed a dog App. Spendenpartner von feed a dog ist Givio, eine anerkannte Förderkörperschaft mit Sitz in Stuttgart. Givio sorgt für die steuerlich korrekte Abwicklung der Spenden. Auf Wunsch erhalten die Spender von Givio eine Spendenbescheinigung, die steuerlich geltend gemacht werden kann.

feed a cat App hilft notleidenden Katzen

Seit September dieses Jahres steht mit der neuen App feed a cat auch ein Pendant für hilfsbedürftige Katzen im App Store zum Download bereit. Für diese App können sich ebenfalls Tierschutzvereine aus ganz Deutschland auf Gooding.de registrieren. Auch sie müssen lediglich als gemeinnützig anerkannt sein und einen konkreten Bedarf an Futterspenden für Katzen haben.

Über feed a dog:

feed a dog ist eine Initiative von Gooding.de. Gooding entwickelt seit 2012 neue Möglichkeiten, um gemeinnützige Vereine zu unterstützen – mehr als zwei Millionen Euro konnten so bereits für den guten Zweck gesammelt werden. Mit der feed a dog App hat Gooding eine weitere Initiative gestartet, um speziell Tierschutzvereine, die auf Futterspenden für Hunde angewiesen sind, zu unterstützen. Futterlieferant von feed a dog ist ZooRoyal. Der Spezialist für Tierbedarf beschafft und versendet mit feed a dog Futterspenden an die Tierschutzvereine vor Ort. feed a dog arbeitet transparent. So ist jede Futterspende über die Charity-Plattform Gooding.de nachvollziehbar. Die App feed a dog gibt es seit November 2017.